Virtuelle Systematik Schlagwörter Verfasser Körperschaften
Allgemeinbibliothek Home Impressum, Datenschutz

 

Allgemeines   [Allgemeines - Wissenschaft und Kultur - Schrift und Buchwesen - Verlagswesen und Buchhandel - Informationswirtschaft - Bibliotheks-, Informations-, Archivwissenschaft - Kommunikationswissenschaft]
Kommunikationswissenschaft   [Massenkommunikation - Internet]

- Kommunikationswissenschaft -

Hier auch: Wissenschaftliche Kommunikation

Kritische Kommunikationswissenschaft : Reader
Netzwerk Kritische Kommunikationswissenschaft. - [Düsseldorf?], 2018
Literaturauswahl, teilw. via Internet zugängliche Titel, dient als Arbeitsgrundlage für das März 2017 gegr. "Netzwerk". Gegliedert in: Kritikverständnisse; Kritische Theorie und Empirie; Ideologiekritik als Aufgabe kritischer Kommunikationswissenschaft; Kritische Cultural Studies; Kritische feministische Kommunikationswissenschaft; Kritik der Politischen Ökonomie der Medien und Kommunikation; Psychoanalytische Ansätze in der Kommunikationswissenschaft; Postkoloniale Ansätze in der kritischen Kommunikationswissenschaft; Intersektionalität als Aufgabe der kritischen Kommunikationswissenschaft?. - Die in dem "Netzwerk" zusammengeschlossenen Kommunikationswissenschaftler wollen sich gemeinsam die theoretische und empirische Forschung aneignen und weiterentwickeln, Forschungsprojekte anstoßen sowie für die universitäre Lehre Seminarpläne und Konzepte entwickeln. [Ersteintrag in der VAB: 22.03.2018]

Wikipedia Review
created by Igor Alexander. Moderators: Jon Awbrey ; MaliceAforethought. - O. O.
2006-

Offenes Diskussionsforum über die Wikipedia und deren Schwesterprojekte, das, wie betont wird, keiner Zensur seitens der Wikimedia Foundation unterworfen ist. Kategorien, jew. mit Unterthemen: allgemeine Diskussion; Metadiskussion; Editoren, Editieren; einzelne Wikipediaartikel; Bürokratie; Wikimedia Foundation; andere (d. h. nicht-engl.) Sprachausgaben, hier Diskussionen zum Inhalt, zu Benutzern und Vorgängen derzeit in der indischen, die französischsprachigen und deutschen Wikipedia; internationale bzw. ausländische Themen und Ereignisse; Diskussionen, die eigentlich in der Wikipedia geführt werden sollten. - Wikipedia in den Medien: Diskussion über Wikipedia-bezogene Medienbeiträge, Hinweise auf Medien- und Blogbeiträge über die Wikipedia. Zugang auch über eine Stichwortsuche, Filtermöglichkeit: Forum, Autor, Zeitraum. [Ersteintrag in der VAB: 24.10.2017]

Wikipediocracy
Team of moderators, all veterans of the Wikipedia Review during its better days. The new(ish) Moderators: Tarantino ; Alison [i. e. Alison Cassidy] ; a third would be nice. Started by a group of concerned editors and other critics of Wikipedia. - This site is strictly moderated. - O. O.
For information about Moderator see: Time for a change, in: Forum. - Jul 17, 2017 9:55 am
2012,March -

Weitgehend in journalistischem Stil verfaßte Aufsätze, werfen einen kritischen Blick auf die Wikipedia und deren Schwesterprojekte. Fokus auf dem Thema Korruption und damit einhergehenden strukturellen Schwachstellen. Möchte die Öffentlichkeit für durch die Wikipedia verbreitete Falschinformation, Diffamierungen und Unsinn sensibilisieren. Es können Beiträge eingereicht werden. - Zugang über Kategorien: Administratoren der Wikipedia, Wikipedianer / Editoren, Bürokratie, Jugendschutz, Interessenkonflikte, Jimmy Wales, bezahlte Autoren, Philosophie, Politics, zuverlässige Informationsquellen, Sockenpuppen, Wikimedia Foundation, Wikipedia Hoaxes, Wikiporn, Wikitribune u. a. - Chronologisch geordnetes Archiv der Beiträge. - Volltextsuche. - Forum. [Ersteintrag in der VAB: 23.10.2017]

Adlr.link : advanced delivery of library resources for communication and media studies ; Ressourcen für die Kommunikations-, Medien- und Filmwissenschaft
Sebastian Stoppe, Projektkoordinator. Universitätsbibliothek Leipzig. - Beta-Vers. - Leipzig, 2016
Verzeichnet u. a. den Medienbestand des früheren Sondersammelgebietes "Kommunikations- und Medienwissenschaft, Publizistik", die fachspezifischen Bestände der Universitätsbibliothek Leipzig, der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek Dresden, der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Strebt vollständigen Nachweis der einschlägigen Literatur an. Derzeit über 2,7 Mio. Titel, davon knapp 3 700 aus der Zeit bis 1900, knapp 466 000 aus dem 20., knapp 2,3 Mio. aus dem 21. Jh.; das Erscheinungsjahr ist nicht zu allen Titeln recherchierbar. Knapp 2,6 Mio. Artikel, gut 114 000 Bücher bzw. E-Books, knapp 1 100 Zeitschriften und Reihen. Zugang über eine feldorientierte Recherche, darunter, soweit entsprechend erschlossen, die Felder Inhaltsangabe, Schlagwort, RVK-Notation (Regensburger Verbundklassifikation). Optional Sucheinschränkung nach Dokumentart, Printbeständen bzw. Online-Ressourcen sowie Erscheinungszeitraum. Div. Suchoperatoren. Das Suchergebnis kann mittels Auswahlen weiter begrenzt werden, u. a. auch nach Fachgbiet, Kollektion, Sprache, Person / Institution. - Blättern in der RVK. [Ersteintrag in der VAB: 12.04.2016]

Köpfe der Kommunikationswissenschaft = Biografisches Lexikon der Kommunikationswissenschaft : (BLexKom)
Hrsg.: Michael Meyen ; Thomas Wiedemann. Red.: Michael Meyen. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung. - Köln : Herbert von Halem, 2015. - Ill.
Wird auf d. akt. Stand gehalten u. erw.
Literaturangaben

Ca. 300 Personen (Stand: 2013). Konzentriert sich auf den Kern der Kommunikationswissenschaft, erfaßt alle Personen, die an einer der auf der Website der DGPuK aufgezählten Institute, Fachgebiete, Lehrstühle und Professuren als Professor gelehrt oder eine solche Institution geleitet haben (ohne Fachhochschulen und eher künstlerisch-ästhetisch ausgerichtete Programme). [Ersteintrag in der VAB: 25.06.2015]

unibiAPC : collect and disseminate information on fee-based Open Access publishing = dataset fees paid by German research institutions
Najko Jahn ... - DOI: 10.4119/UNIBI/UB.2014.18. // In: GitHub / Bielefeld University. - Bielefeld, 2017. - Überw. Tab.
Rohdaten über von Wissenschaftseinrichtungen zu zahlende Gebühren für die Open-Access-Veröffentlichung von Artikeln (APC - Author Processing Charges) in wissenschaftlichen Zeitschriften. Zeigt zugl. eine Möglichkeit auf, in gebührenbasiertes Open-Access-Publishing Transparenz zu bringen. Derzeit liegen Informationen zu 24 279 Artikeln aus reinen Open-Access-Zeitschriften vor, für die insges. 35 945 403 EUR an Gebühren anfielen, sowie 20 035 Artikeln aus Hybrid-Zeitschriften / 49 937 078 EUR Gebühren. Derzeit nehmen aus Deutschland 34 Universitäten und zehn Einrichtungen der Forschungsförderung teil, außerdem Einrichtungen aus weiteren sieben Ländern. Berichtsjahre ab 2013, teilw. auch 2012. - Links zu Informationsseiten der Teilnehmereinrichtungen über ihre Förderprogramme und Konditionen des Open-Access-Publizierens. [Ersteintrag in der VAB: 28.11.2014] [VAB-Eintrag aktual.: 14.06.2018]

Repositorium Medienkulturforschung
Hrsg.: Joan Kristin Bleicher, ... Red.: Leif Allendorf, ... Ein Projekt des AVINUS e. V. - Berlin
Beitr. erscheinen unregelmäßig mehrmals jährl.
2013,1 -

Aufsätze, peer-reviewed. [Ersteintrag in der VAB: 23.11.2014]

SourceWatch
Center for Media & Democracy. - Last modified 10 May 2009. - Madison, WI, 2009
Literaturangaben
Bis Dez. 2004 u.d.T. Disinfopedia

Verzeichnet und beschreibt Institutionen, deren Ziel die Beeinflussung der öffentlichen Meinung und Politik im Interesse der Wirtschaft, Regierungen und Lobbygruppen ist: PR-Einrichtungen; Forschungseinrichtungen, die letztendlich ihre Auftraggeber bedienen; industriefinanzierte Einrichtungen; PR-Kampagnen von Unternehmen; industriefreundliche Experten, Denkfabriken (Think Tanks). Derzeit über 44 000 Beiträge, 32 Hauptkategorien. - Die Felder, in denen versucht wird, Einfluß auf die Meinungsbildung zu nehmen, sind vielfältig, z. B.: Verbraucherverhalten (Fleischkonsum, Tabakkonsum, ...); wissenschaftlicher Diskurs (z. B. Biotechnologie); politische Meinungsbildung; Medienberichterstattung (z. B. Umweltschutz), Kriegspropaganda. - Die Website basiert auf der Wiki-Technologie, so daß die Internetöffentlichkeit eigene Beiträge einstellen kann. Hoher Qualitätsanspruch, redaktionelle Kontrolle. - Schwerpunkt auf den USA, sehr vereinzelt andere Länder, auch Deutschland. [Ersteintrag in der VAB: 20.03.2003] [VAB-Eintrag aktual.: 11.05.2009]

Archive SIC : Archive ouverte en sciences de l'information et de la communication
mis en place par URFIST Paris ... - Paris, 2002
Text teilw. engl., teilw. franz.

119 Dokumente im Volltext. International, derzeit hauptsächlich Arbeiten aus Frankreich. Schwerpunkte derzeit: Informationssoziologie, Soziologie der Kommunikation; Hypertext, Hypermedia; elektronisches Publizieren; information retrieval; wissenschaftliche Information und Kommunikation; Informationssysteme; Informationstheorie, Kommunikationstheorie; Massenmedien; Kino, Kunst, Ästhetik; Wirtschaft, Kulturindustrie; Wissensmanagement; Öffentlicher Raum; Geschichte der Information und Kommunikation. Zugriff über eine Sachgliederung, feldorientierte Recherche oder Volltextsuche. Die Beiträge sind mit Abstracts und Schlagwörtern versehen. - ANM: Basiert auf dem Protokoll der Open Archives Initiative (OAI). [Ersteintrag in der VAB: 20.02.2003]

Institute for Information Law: publications
Amsterdam, 2017
Text in versch. europ. Sprachen

Volltextveröffentlichungen auf dem Gebiet Rechtsfragen des Informationssektors in Europa: geistiges Eigentum; gewerblicher Rechtsschutz; Informationsfreiheit; Privacy; Medienrecht; Telekommunikationsgesetz; Werbung, Verbraucherrecht; Lebensmittelgesetz; E-Commerce. Auch Zugriff nach Autor. [Ersteintrag in der VAB: 01.12.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 21.02.2017]

Kommunikation@Gesellschaft : k@g ; Soziologie, Telematik, Kulturwissenschaft
Red./Hrsg.: Christian Stegbauer und Klaus Schönberger. - Frankfurt a. M. ; Tübingen
Aktuelles Heft auch unter http://www.soz.uni-frankfurt.de/K.G./index.html
1 (2000) -

Aufsätze, Tagungsberichte, Rezensionen. - Gegenstand ist die Nutzung alter wie neuer Informations- und Kommunikationstechnologien unter technischem und inhaltlichem Aspekt. Ein zentraler Gesichtspunkt ist die Idee der Konstitution des Akteurs, außerdem: Strukturierung und Strukturiertheit des Sozialen (Klasse/Schicht, Rollenmuster, Geschlecht etc.) beispielhaft thematisiert an medialer Kommunikation, wobei Grenzüberschreitung und Grenzproduktion gleichermaßen interessieren; gesellschaftlicher Wandel im Blick auf die Aneignung bzw. Nutzung von medienkulturellen Artefakten in Arbeit und Freizeit; symbolische Repräsentation von Techniknutzung und Mediengebrauch in individuellen und kollektiven Diskursen. Verfolgt einen sowohl empirischen als auch theoretischen Ansatz. Grundlagenforschung jenseits "anwendungsorientierter" und warenförmiger Zurichtung von Wissenschaft. (Lt. Selbstverständnis) [Ersteintrag in der VAB: 20.06.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 28.03.2013]

Memory of the World Programme : preserving documentary heritage
Abdelaziz Abid ; Valérie Charneau. UNESCO, Knowledge Societies Division. - Paris, 2017
Beschreibung Stand 2014: Das Programm wurde 1992 ins Leben gerufen, um der Bedrohung des dokumentarischen Erbes der Welt durch natürliche Alterungsprozesse, Naturkatastrophen, Kriegseinwirkungen entgegenzuwirken. Anliegen sind die Sicherung dieses Erbes und damit zugleich die Demokratisierung des Zugangs zu ihm (z. B. durch Digitalisierung), die Förderung des Bewußtseins seiner Bedeutung und die breite Verteilung der von ihm abgeleiteten Produkte. Verzeichnis des dokumentarischen Erbes der Welt nach Ländern, Organisationen, Jahr der Aufnahme. Jew. Beschreibung des Erbes und Angaben zur Sicherungs- und Zugangspolitik. Teilw. Beispiele oder Demos digitaler Kopien. Aktuelle Anmeldungen. Informationen über das Programm selbst, Veröffentlichungen aus der Arbeit des Programms (im Volltext), Tagungsmaterial. Verzeichnis von Projekten im Einklang mit den Zielen des Programms, jew. Projektbeschreibung, Adresse der Homepage, Photographien aus der Projektarbeit. Links zu verwandten Initiativen und zu nationalen Einrichtungen zur Bewahrung des dokumentarischen Erbes. [Ersteintrag in der VAB: 11.03.2002] [VAB-Eintrag aktual.: 24.11.2017]

The Dead Media Working Notes
Tom Jennings, moderator. - O. O., o. J.
Beschreibung vom 07.02.2001: Sammlung von Beiträgen über tote, allmählich sterbende oder nie genutzte Medien. Definiert "Medien" als "eine Methode oder einen Gegenstand zur Speicherung, Erzeugung oder Übermittlung menschlicher sensorischer Reize". Versucht eine Einteilung in die Kategorien visuelle Medien; Medien, die sensorische Daten erst nach einer Transformation z. B. in Speicherschemata oder in codierter Form übermitteln; auditive Medien; physikalische Medien. Informationsbasis ist eine Mailingliste des Projekts, in die die Beiträge eingereicht werden. Die Beiträge enthalten Beschreibungen der Medien, historische Angaben wie Erfinder, mediengeschichtliche Einordnung, Verbreitung und Nutzung sowie Quellenangaben. (VAB) [Ersteintrag in der VAB: 07.02.2001] [VAB-Eintrag aktual.: 16.05.2017]

MediaCulture-Online : Bibliothek ; Bücher und Texte
Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. Inhaltl. Verantwortl.: Wolfgang Kraft. Chefred.: Jiri Hönes. - Stuttgart, 2014. - Zahlr. Ill.
Medienpädagogische und theoretische Texte sowie Anleitungen für die Medienpraxis - teilw. geeignet zur Vertiefung des Wissens auch im Hobbybereich (z. B.: Photographie, Weblogs, Webdesign, rhetorisches Sprechen und Schreiben, Herausgabe einer Zeitung). Gliederung: Medienbildung; Jugendmedienschutz; Cybermobbing; Computerspiele; soziale Netzwerke; Werbung; Pornographie; Rechtsextremismus; Gewalt; Computer, Handy, Tablet; Internet, Software, Web 2.0; Film, Fernsehen, Video; Photographie, Bildbearbeitung; Audio; Sprechen, Schreiben, Lesen; Urheberrecht; Medien und Gesellschaft; Medienforschung. - Autorenindex. [Ersteintrag in der VAB: 09.05.2000] [VAB-Eintrag aktual.: 15.05.2014]

 

Homepage: http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de

Oben Ersterstellung: 22.08.1999. Letzte Aktual.: 19.08.2018. © Ingrid Strauch 1999/2018